Förderverein der Grundschule und Kindertagesstätte in Löderburg e.V.
Förderverein der Grundschule und Kindertagesstätte in Löderburg e.V.

Vereinssatzung

 

§ 1
Name und Sitz
(1) Der Verein führt den Namen „Förderverein der Grundschule und Kindertagesstätte in Löderburg “. Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Stendal eingetragen werden und führt sodann den Zusatz „e. V.“.
(2) Der Sitz des Vereins ist Löderburg.

§ 2
Zweck
(1) Zweck des Vereins ist die Förderung von Bildung und Erziehung an der Grundschule Löderburg und Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Löderburg.
(2) Der Zweck wird verwirklicht durch die Förderung der Erziehungs- und Lehrtätigkeit, insbesondere durch die Unterstützung
• von pädagogischen Einrichtungen und Veranstaltungen
• Studienreisen
• Schullandheimaufenthalte oder Arbeitsgemeinschaften
• Fort- und Weiterbildung
• bei der Anschaffung von Lehr- und Lernmitteln bzw. Sport- und Spielgeräten
• bei der Durchführung von Instandhaltung und Investitionen, soweit Mittel des Trägers nicht zur Verfügung stehen.

§ 3
Gemeinnützigkeit
(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
(2) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
(3) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Tatsächliche Kosten werden nach Rechnungslegung erstattet.
(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Der Vorstand kann bei Bedarf eine Vergütung nach Maßgabe der Ehrenpauschale im Sinne des § 3 Nr. 26a EStG beschließen.



§ 4
Geschäftsjahr
(1) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 5
Mitgliedschaft
(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person und jede juristische Person des privaten und öffentlichen Rechts werden. Die Satzung ist durch die Mitglieder anzuerkennen.
(2) Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand des Vereins zu beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Eine Mitgliedsaufnahme wird schriftlich bestätigt. Eine Ablehnung des Aufnahmeantrags ist nicht anfechtbar und muss nicht begründet werden.
(3) Die Mitgliedschaft endet
• mit dem Tod des Mitglieds, bei juristischen Personen mit ihrer Auflösung,
• durch schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem Vorstand, die zum Schluss eines Monats wirksam wird,
• durch Ausschluss aus dem Verein oder
• durch Streichen aus der Mitgliederliste.
(4) Der Ausschluss eines Mitglieds kann durch Beschluss des Vorstands erfolgen, wenn das Mitglied in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied persönlich oder schriftlich zu hören. Das ausgeschlossene Mitglied kann gegen die Entscheidung Berufung an den Vorstand einlegen, über die die Mitgliederversammlung entscheidet.
(5) Die Streichung eines Mitglieds aus der Mitgliederliste erfolgt durch den Vorstand, wenn das Mitglied mit zwei Jahresbeiträgen im Verzug ist und diesen Betrag auch nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb dreier Monate von der Absendung der Mahnung an die letztbekannte Adresse des Mitglieds in voller Höhe entrichtet. In der Mahnung muss der Vorstand auf die bevorstehende Streichung der Mitgliedschaft hinweisen.
(6) Ausscheidende Mitglieder verlieren alle Rechte gegen den Verein, insbesondere an das Vereinsvermögen.

§ 6
Mitgliedbeitrag
(1) Jedes Mitglied verpflichtet sich in jedem Geschäftsjahr zu einer Beitragszahlung.
(2) Die Mitgliedbeiträge sind Jahresbeiträge und jeweils mit dem Beginn des Geschäftsjahres fällig. Über die Höhe des Beitrags entscheidet die Mitgliederversammlung.
(3) Der Vorstand kann in begründeten Fällen den Beitrag ganz oder teilweise erlassen.
(4) Eine Erstattung von bereits gezahlten Mitgliedsbeiträgen erfolgt bei Ausscheiden des Mitglieds nicht, auch nicht anteilig.

§ 7
Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind
1. der Vorstand
2. die Mitgliederversammlung.

§ 8
Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schatzmeister, dem Schriftführer und maximal 3 Beisitzer. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB durch den Vorsitzenden und dem stellvertretenden Vorsitzenden gemeinsam vertreten.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt jeweils bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Mitglied des Vorstands während der Amtsperiode aus, so kann der Vorstand ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtsperiode wählen.
(3) Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins, soweit sie nicht durch diese Satzung oder Beschluss der Mitgliederversammlung der Entscheidung der Mitgliederversammlung vorbehalten sind. Der Vorstand beschließt insbesondere über die Verwendung der Geldmittel des Fördervereins.
(4) Der Vorstandsvorsitzende, bei dessen Verhinderung der stellvertretende Vorsitzende, lädt zur Vorstandssitzung schriftlich, telefonisch oder per E-Mail unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von mindestens zwei Wochen ein.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind.
Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Alle Vorstandsmitglieder haben Stimmrecht. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.
(5) Die Beschlüsse des Vorstandes werden in einem Protokoll niedergelegt, das vom Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterschreiben ist.

§ 9
Kassenprüfung
(1) Die Mitgliederversammlung wählt 2 Kassenprüfer, die nicht Vorstandsmitglieder sind, auf die Dauer von 2 Jahren. Die überprüfen am Ende eines jeden Geschäftsjahres die rechnerische Buch- und Kassenführung.
(2) Die Kassenprüfer erstatten Bericht in der nächstfolgenden ordentlichen Mitgliederversammlung und stellen gegebenenfalls den Antrag auf Entlastung des Vorstands.

§ 10
Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand mindestens einmal jährlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen schriftlich oder per E-Mail einberufen. Auf Antrag erfolgt die Ladung schriftlich.
(2) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt außerdem, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens zehn Prozent der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe bei einem Vorstandsmitglied beantragen. In diesem Fall muss die Einberufung spätestens innerhalb von sechs Wochen erfolgen.
(3) Mit der Einladung ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.
(4) Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere
• Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands
• Entgegennahme des Kassenberichts der Kassenprüfer
• Entlastung des Vorstands
• Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands
• Wahl von zwei Rechnungs- und Kassenprüfern auf die Dauer von 2 Jahren
• Festsetzung der Höhe und der Fälligkeit des jährlichen Mitgliedsbeitrags
• Beschlussfassung über Satzungsänderungen, Änderung des Vereinszweckes und Vereinsauflösung
• Beschlussfassung über die Berufung eines Mitglieds gegen seinen Ausschluss durch den Vorstand.
(5) Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig, wenn zu ihr ordnungsgemäß eingeladen wurde.
(6) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung erfolgen mit Handzeichen und bedürfen der einfachen Mehrheit der erschienenen Mitglieder außer den Beschlüssen über Satzungsänderung, Änderung des Vereinszweckes und Vereinsauflösung, für die die Mehrheit von drei Vierteln der erschienenen Mitglieder erforderlich ist.
(7) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied geleitet.
(8) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer erstellt und vom Versammlungsleiter unterschrieben wird.



§ 11
Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens
(1) Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung.
(2) Bei Auflösung und Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Grundschule Löderburg und an die Kindertagesstätte „Zwergenland“ in Löderburg zur ausschließlichen und unmittelbaren Verwendung für Zwecke im Sinne dieser Satzung.

§ 12
Inkrafttreten
Die vorliegende Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 19.11.2013 beschlossen und tritt am gleichen Tag in Kraft.

§ 13
Salvatorische Klausel
Sollten Bestimmungen dieser Satzung unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit dieser Satzung im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine solche ersetzt, die dem Gewollten am Nächsten kommt.

Löderburg, den 19.11.2013

Aktuelles

 

Dank einiger Spenden der Salzlandsparkasse, der EMS und anonymer Spenden konnten wir in der Schule einen Trinkbrunnen für über 2600,-€ anschaffen.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Malerfirma Birger Schenk, welche den Hintergrund ganz toll gestaltet hat.
Die Getränkeversorgung an unseren Schulen ist meist unzureichend und ebenso unbefriedigend wie die Auswahl an gesunden Getränken.
Und wenn die Kinder trinken, dann oft das Falsche, nämlich zuckerhaltige Limonaden oder Säfte. Die Folgen dieser Getränke sind bekannt: schlechte Zähne, Übergewicht und langfristig betrachtet, erhebliche gesundheitliche Schäden.
Deshalb war uns die Anschaffung des Trinkbrunnens sehr wichtig und dieser ist auch super bei den Kindern angekommen und wird gern genutzt.
Ein herzliches Dankeschön allen Sponsoren

 

 

Helft alle mit …..Jeder kann was tun……Wir können alle was tun.

Könnt Ihr Euch auch vorstellen, den Förderverein zu unterstützen?

Ihr könnt uns auch durch eine Spende oder die Mitgliedschaft in unserem Förderverein unterstützen

https://www.facebook.com/pages/Rettet-die-Grundschule-L%C3%B6derburg-rettet-unser-Dorf/566153480073338?ref=hl
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Förderverein der Grundschule und Kindertagesstätte in Löderburg e.V.